Schriftgröße:

A A A

Parodontologie Prophylaxe

Neben der Karies ist die zweite große Krankheit im Kausystem die Parodontitis, das heißt der durch vorangegangene „harmlose“ Zahnfleischentzündungen stetig fortschreitende Knochenabbau des zahntragenden Kiefers, welcher am Ende zu Zahnverlust führt. Hervorgerufen wird diese Erkrankung durch die Bakterien, welche in den Zahnbelägen sitzen und eine Entzündungsreaktion des Körpers provozieren.

Leider geht das Voranschreiten des Knochenabbaus und die damit verbundene Bildung von Knochen- und Zahnfleischtaschen vom Patienten unbemerkt, da schmerfrei voran. Um diesen Prozess zu verhindern, so die wissenschaftliche Erkenntnis, muss eine jede Zahnfleischentzündung schon zu Beginn therapiert werden, dies geschieht idealerweise mittels regelmäßig stattfindender Professioneller Zahnreinigungen (PZR), bei denen durch speziell geschultes zahnärztliches Personal weiche und vor allem harte Zahnbelege gründlich und schonend bis in die kleinsten Engstellen und Schlupfwinkel des Gebisses entfernt werden. Man spricht hierbei von Prophylaxe, was nichts anderes als Vorbeugung bedeutet.

Bei einer schon bestehenden Parodontitis kann durch eine „Zahnfleischbehandlung“ der Zerstörungsvorgang gestoppt werden. So kann ein Knochenniveau aufrecht erhalten werden, welches die betroffenen Zähne noch viele Jahre trägt. Hierbei findet nichts anderes statt als eine tiefergehende Beseitigung aller bakterieller Auflagen der Zahnoberflächen, welche an den Knochentaschen beteiligt sind. Eine solche Behandlung findet unter lokaler Betäubung statt. Um den erzielten Erfolg zu erhalten, ist es unerlässlich, dass danach ein engmaschiges Recall durchgehalten wird und in regelmäßigen Intervallen Professionelle Zahnreinigungen erfolgen, sonst beginnt die Erkrankung wieder von Neuem.

In bestimmten Fällen können durch das Auffüllen von sehr großen Knochentaschen mit Knochenersatzmaterial oder durch bestimmte den Knochen regenerierende Medikamente einzelne Zähne trotz einer eigentlich schlechten Prognose doch noch erhalten werden.

Ebenfalls ist es möglich, freiliegende, kosmetisch störende und womöglich stark empfindliche Zahnhälse, z.B. an den oberen Eckzähnen, zu behandeln. Diese Stellen können mit Hilfe von mikrochirurgischen Zahnfleischplastiken und mit dem Einsatz regenerierender Medikamente sehr erfolgreich gedeckt werden.

Wir stehen Ihnen bei Fragen hierzu jederzeit gerne zur Verfügung.